Damenstrumpfhosen – ein Überblick

Strumpfhosen, die aus gewebtem Stoff gefertigt wurden, gibt es schon seit dem 15. Jahrhundert. Bis zur klassischen Damenstrumpfhose von heute, die aus Nylon hergestellt wird, vergingen allerdings noch viele Jahre. Erst 1959 brachte die Firma Glen Raven die ersten Damenstrumpfhosen aus synthetischen Fasern auf den Markt. In den westlichen Staaten wurden sie sehr schnell zum beliebten Massenprodukt.

Damenstrumpfhosen für jeden Modestil

Die Trägerinnen von Damenstrumpfhosen können weder am Alter noch am Kleidungsstil klassifiziert werden. Ob Punklady, Rockerbraut, Studentin, Geschäftsfrau oder die Großmutter von nebenan, eine Strumpfhose hat jede Frau in ihrem Kleiderschrank. Mittlerweile gibt es für jeden Geschmack die passende Beinbekleidung. Ob elegant lady-like, peppig bunt oder warm und praktisch, mag jede Frau für sich selbst entscheiden.

Damen mit einem gehobenerem Kleidungsstil werden sicher edle Nylonstrumpfhosen tragen. Blickdicht oder durchsichtig machen sie ein formschönes und makelloses Bein. Damenstrumpfhosen werden so zu beliebten Beinschmeichlern. Für junge, modemutige Frauen gibt es Damenstrumpfhosen mit farbigen Streifen oder schrillen, poppigen Mustern in vielen verschiedenen Materialien. Im Winter sind wärmende Damenstrumpfhosen aus Wolle oder gemischten Materialien unentbehrlich.

Bei Spaziergängen oder beim Wintersport bleiben Beine und Unterkörper angenehm warm. Das ist nicht nur zweckmäßig, sondern auch gesundheitsfördernd. Auch in Sachen Größen und Passformen werden heutzutage alle Strumpfhosenträgerinnen fündig. Es gibt Damenstrumpfhosen in Übergrößen oder auch für super schlanke Figuren.

Damenstrumpfhosen kaufen leichtgemacht

Ob im Internetshop praktisch online bestellen, oder ganz herkömmlich in Modegeschäften kaufen, bleibt jedem selbst überlassen. Viele spezielle Online-Shops bieten eine außerordentliche Auswahl an Damenstrumpfhosen an. Hier kann die Damenwelt in aller Ruhe stöbern, auswählen und bestellen. Die Strumpfhosen kommen dann ganz praktisch per Post nach Hause.

Für den konventionellen Einkauf gibt es in vielen Städten spezielle Strumpffachgeschäfte, die eine riesige Kollektion an Damenstrumpfhosen führen. In diesen Fachgeschäften, die in den meisten Fällen auch namhafte Markenstrumpfhosen anbieten, werden Strumpfhosenliebhaberinnen fachkundig beraten.

Unverzichtbare Tipps in Sachen Damenstrumpfhosen

  1. Äußerst hautfreundlich und weich sind Feinstrumpfhosen aus Microfasern. Sie besitzen eine weiche Oberfläche. Leider sind sie anfälliger für Fadenzieher.
  2. Eine Feinstrumpfhose sollte weder Falten werfen noch rutschen. Etwa fünf Zentimeter Stoffe sollten sich widerstandslos vom Bein ziehen lassen.
  3. Die meisten Hersteller bieten laufmaschensichere Strumpfhosen an. Wenn es trotzdem passiert, helfen Haarspray oder Nagellack.
  4. Je höher die „den“-Zahl, umso dichter ist die Beschaffenheit der Oberfläche. Kleine Makel an den Beinen werden so besser kaschiert.
  5. Wenn Nylonstrumpfhosen am Rock festkleben, sind sie elektrisch aufgeladen. Weichspüler nach dem Waschen leistet Hilfe.
  6. Eine Strumpfhose sollte nicht in den Wäschetrockner. Dieser schadet den Elasthan-Fasern.
  7. Mit formenden Strumpfhosen lassen sich Problemzonen an Hüfte, Po und Bauch gut kaschieren. Ebenso lässt sich mit Mustern und Oberflächenbeschaffenheit prima optisch tricksen.
  8. Bei langen Reisen im Flugzeug oder im Auto werden mit speziellen Stützstrumpfhosen die Beine entlastet und beugen so einer gefährlichen Thrombose vor.

Mit diesen Tipps werden Frauen noch mehr Freude an ihrer Beinbekleidung haben. Sie sind einfach unentbehrliche Kleidungsstücke, diese heißgeliebten Damenstrumpfhosen.